Bye Bye Cologne, Hello Australia!

Meine Erfahrungen als au pair in Australien

 
18August
2017

termholidays - crocodiles, sunshine, beaches and junglesurfing

Hallööchen! 

Heute fasse ich die wichtigsten Eregnisse aus meiner Zeit in Queensland zusammen.

Am 25. Juni bin ich mit meiner Gastfamilie losgeflogen. Es ging erstmal nach Cairns, wo wir für eine Nacht geblieben sind um am nächsten Morgen dann nach Port Douglas aufzubrechen.

Die ersten Tage war strikte Geschlechtertrennung angesagt. Sam, Steve und Pa (=Opa) sind am 26.06. direkt weiter geflogen zu ihren heiß ersehnten Fishing trip ans Riff. Die Mädels (Emily, Amelia, Narney (=Oma) und ich sind schon nach Port Douglas gefahren und ins 5 Sterne Luxusresort eingecheckt. Wir sind für die ersten Tage erstmal in die Villa der Großeltern eingezogen. Die waren schon 2 Wochen dort und hatten es sich schon gemütlich gemacht. Emily hat mir dann direkt das Hotel gezeigt. Der Wahnsinn! Ich habe noch nie in einem solchen Resort Urlaub gemacht. Der Pool war so groß, das er einmal durch die halbe Anlage ging. Man konnte sogar aus einigen der Appartement direkt rausschwimmen. Unfassbar! Haben die ersten Tage dann damit verbracht am Pool oder Strand zu chillen und die Sonne zu genießen. Einen Abend waren wir super chick essen in einem open Air Restaurant, das direkt in den Regenwald gebaut war. Ansonsten haben wir Frauen den Ort erkundet, waren shoppen und Emily und ich waren auf der Lady Douglas (ein Schiff, das in die Mangrovenwälder fährt) und haben einen Korkodil Cruise gemacht. Wir haben auch tatsächlich ziemlichgroße Krokodile gesehen und danach hat man dann auch verstanden warum man besser nicht ins Meer gehen sollte um sich abzukühlen :D

Achja eins noch zum Hotel: Das Frühstücksbuffet OMG!!! Sowas hab ich noch nie gesehen. Es gab ALLES auf diesem Buffet. Vom Ei Benedict, was an den Tisch gebracht wurde, bis zur Pancake Maschine und den Joghurt / Smoothie bowl Automaten. Unglaublich! 

Einen der Tage sind wir super früh aufgestanden und sind in den Daintree Rainforrest hochgefahren, den ältesten Regenwald der Erde. Das war natürlich gerade für mich super interessant! Wir sind dort zum Junglesurfing gegangen, das ist ein Zip Line Park der mitten durch den Regenwald geht. So konnten wir teilweise auch kopfüberhängend den Regenwald erkunden und hatten dazu noch unfassbar viel Spaß! Das war definitv ein mega Highlight meiner Zeit hier in Australien. 

Ansonsten haben wir in Queensland das harte Leben genossen und einfach den ganzen Tag am Pool in der Sonne gelegen. Keiner von uns wollte wieder ins kalte winterliche Sydney zurück. ich bin unfassbar dankbar, das meine Gastfamilie mich zu solchen Urlauben mitnimmt. Vor allem die Großeltern habe ich auch unfassbar in mein Herz geschlossen. Das ich solch tolle Menschen hier rund 16 500 km von zu Hause kennen lerne, hätte ich wirklich nicht gedacht.

Fazit: Ein Familienurlaub mit ganz viel Spaß, Sonne und Liebe!

 

18August
2017

You can't buy happiness,but you can buy wine and that's kind of the same thing :P

Hey ihr Lieben

 

Heute berichte ich euch von meinem Tagesausflug in die Weinberge hier in Australien. Jessi und ich haben uns am 18. Juni ganz früh morgens auf den Weg gemacht um uns ausnahmsweise mal relativ günstig dierekt an der Quelle des Weines zu betrinken. Mit dem Bus gings dann ins Hunter Valley, eine sehr schöne Weinregion hier in der Nähe von Sydney. Wenn man allerdings die Weinberge aus Deutschland damit vergleicht kann Australien in diesem Punkt nicht konkurieren denn hier wächste der Wein auch ohne Berge :D

Wir haben unsere Tour durch 4 Weingüter um 9:50 Uhr gestartet und uns durch die Weinkarten der verschiedenen Winerys probiert :D Zwischenzeitlich hatten wir dann auch ganz schön einen sitzen, sodass der Lunch, den wir direkt vor einem der Weingüter genossen haben eine willkommene Magenfüllung war, um danach dann auch weiter trinken zu können. 

Zwischen dem ganzen Wein probieren haben wir auch Schokolade und Oliven, sowie weitere Delikatessen verköstigt. Und auf dem Rückweg im Bus fand dann eine Verlosung statt in der 6 Flaschen Wein gewonnen werden konnten . Was soll ich sagen, das habe ich natülich dann auch noch mitgenommen :D 

Fazit: Ein wundervoller Tag, ein bisschen zu viel Wein und Kopfschmerzen am nächsten Morgen :)

 

22Juli
2017

Canberra - Australian Capitol Territory

Heyyyy ihr Lieben

Heute berichte ich von meinem langen Wochende (09.06.-12.06.17). Jaaa ich weiß das ist ewig her aber ich hab es einfach nicht geschafft diesen Blog eher zu schreiben. An diesem Wochenende war am Montag der Queens Birthday und weil der hier in Australian dank des Commonwealth auch gefeiert wird sind Jessi und ich Queen Elisabeth zu Ehren in  die Hauptstadt gefahren, nach Canberra. Wir sind Freitag Abend gestartet nachdem wir beiden mit dem arbeiten fertig waren und haben noch zwei Mitfahrer mitgenommen um uns den Sprit zu teilen. 

Die Hinfahrt war gut und die 4 Stunden gingen ganz gut rum. Sind dann so ca und halb 12 in Canberra in unserem Hostel angekommen und haben eingecheckt. Haben uns dann nur noch fertig gemacht und sind direkt ins Bett. In unserem Zimmer schlief auch schon jemand. 

Am nächsten Morgen sind wir dann erstmal in die Hostelküche zum Frühstück marschiert. Denn das Frühstück war in unserem Zimmerpreis inbegriffen und überrschenderweise auch echt gut. Es gab viel zur Auswahl und wir haben uns dann mit ner Schale selbstkomponierter Müslis an einen der Tische gesetzt. 

Plötzlich kam dann ein Typ auf uns zu (er trug eine knall gelbe Strickmütze), der vorher in der Küche gefühlt schon jeden angequatscht hat und hat sich nen Stuhl genommen und sich dann einfach an unseren Tisch gesetzt :D. Damit ging es los denn er fing an uns ein Ohr abzulabern....Die Moral der Geschichte war dann das er uns zu einem Trip in die Berge einladen wollte weil da ein Festival wäre wo er gern hin will. Total crazy der Typ! Wir haben ihn dann abgewimmelt und sich ins Zimmer, haben uns fertig gemacht und dann los zum Australien War Memorial.

Dort angekommen waren wir beide schon von dem riesigen Park in dem das Memorial steht sehr beeindruckt. Das Memorial selbst ist riesig und vor allem muss man keinen Eintritt bezahlen! Insgesamt ist es ein wahnsinnig cooles Museum. Man geht in der Ausstellung durch die einzelnen Jahre der Kriege chronologisch durch und es gibt viele Informationen und vor allem viel zum ansehen. Unfassbar wie viel originale Materialien die dort haben... Von abgestürtzen Flugzeugen bis zu den Uniformen. Jessi und ich waren mega beeindruckt! Ich weiß nicht warum es so ein Museum nicht auch in Deutschland gibt. Das wäre wirklich mal sinnvoll! 

Besonders beeindruckend fand ich persönlich die Wall of Honor wo alle Namen der Soldaten die im ersten und zweiten Weltkrieg gestorben sind vermerkt sind. Man kann am Eingang Rosen kaufen und sie an den Namen stecken. Das sah nicht nur mega schön aus, sondern war auch echt angsteinflösend wenn man da durch die Gänge läuft und die ganzen Namen sieht. Mich hat es definitiv in eine komische Stimmung versetzt und man wurde ganz nachdenklich. Einen lustigen Moment gab es allerdings auch, denn plötzlich habe ich eine gelbe Mütze in der Ausstellung gesehen und da stand einfach der komische Typ vom Frühstück im War Memorial. Jessi und ich haben uns erstmal versteckt und uns tot gelacht. Aber wir haben usn auch gefragt wie zur Hölle der da jetzt so schnell hingekommen war, weil der kein Auto hatte....naja...etwas komisch!

Nach dem War Memorial sind Jessi und ich dann weiter ans andere Ende der Stadt zum Parliament House. Auf dem Weg dahin hat man dann auch einen ersten Einblick von Canberra bekommen. Ich persönlich habe noch nie eine so saubere Stadt gesehen und auch noch nie eine so künstlich konstruierte Stadt. Alles hier ist in Linien und absolut symmetrisch zueinander. Für alle die es nicht wissen: Canberra ist extra als Hauptstadt gebaut worden. Denn weder Sydney noch Melbourne wollte den Titel als Hauptstadt Australiens haben und da zwischen den beiden Städten noch viel Platz war haben sich die Australier gedacht "kein Problem! Dann bauen wir uns eben ne Hauptstadt". Und genau so sieht Canberra aus. Ich hab sowas noch nie gesehen und ich bin mir sicher, dass sich die Regisseure der Tribute von Panem Filmen an Canberra orientiert haben als sie das Capitol entworfen haben.Allerdings ist es auch kleiner und viel viel ruhiger als Sydney.

Das Parliament House war jedenfalls auch cool und wir haben unser Auto sogar direkt darunter in der Tiefgarage geparkt (alles kostenlos versteht sich - da sollten sich die deutschen Museen mal ne Scheibe von abschneiden).

Danach sind wir dann wieder ins Hostel gefahren und waren einkaufen. Dann sind wir in ein Café gefahren das wir vorher rausgesucht hatten weil die dort total abgefahrene Shakes verkaufen. Wir waren im Himmel! Haben uns jeder einen Shake gegönnt (der hatte bestimmt auch nur eine Millionen Kalorien) und saßen dann vollgefressen im Auto und dachten wir sterben :D

Sind dann aber weiter gefahren ins Parlamentsviertel weil dort die ganzen Botschaften stehen und die so cool ausehen sollen. Das war dann auch tatsächlich ziemlich cool! Die Botschaften wurden nämlich alle in einem für das Land typische Baustil entworfen. Mega cool! Vom Chinesischen Tempel als Botschaft von China bis zum DDR Häuserblock als deutsche Botschaft war alles dabei. Richtig cool! 

Am zweiten Tag sind wir morgen früh zum Mount Ainslie gefahren, einem Aussichtspunkt von dem man die achsensymmetrische Bauweise der Stadt sehen kann. Leider war es richtig nebelig immer morgens, sodass wir mitten in den Wolken standen und der Ausblick dann nicht ganz so gut war wie erhofft.

Von dort aus sind wir dann weiter gefahren zu den Gibraltar Falls, Wasserfällen in einem Gebirge bei Canberra. Die Fahrt dort hin alleine war schon super cool weil wir kilometerlang durch unberührte Wildnis gefahren sind. Am Wasserfall selbst hatten wir eine specktakuläre Aussicht und wir sind direkt auf den Wasserfall geklettert und haben dort in der Sonne gesessen bis die Sonne unterging.

Abends wollten wir dann noch in einen Pub gehen der recht bekannt in Canberra ist. Allerdings waren mit uns noch so 5 Leute da...Canberra ist echt ne Geisterstadt. Sowas würde einem in Sydney nicht passieren. Sind dann wieder zum Hostel gefahren und dort in eine Bar gegangen und da war dann auch was los. 

Montag waren wir erst ein bisschen planlos was wir noch machen sollen. wie gesagt im vergleich zu Sydney ist Caberra echt klein und irgendwie hatten wir gefühl schon alles gesehen. Haben uns dann entschieden noch in ein, zwei Museen zu gehen. Haben zuerst das Questacon erkundet ein Science Museum das auch richtig cool war.

Danach waren wir noch in der National Gallery of Australia und sind am See etwas entlang gelaufen.

Gegen frühen Nachmittag sind wir dann zurück gefahren und hatten den mega Stau. Aber wir haben uns gefreut als wir endlich wieder in Sydeny und in der Zivilisation angekommen waren.

Fazit: Ein super lustiges Wochende in der Hauptstadt Australiens =) aber an Sydney kommt Canberra nicht mal im entferntesten dran!

15Juni
2017

Jervis Bay

Am 03.06. sind Laura, Jessi und ich zusammen nach Jervis Bay gefahren. Diese Bucht liegt ca. 2,5 Stunden außerhalb von Sydney und ist bekannt für ihre weißen Strände und glasklares Wasser. 

Wir haben da in der Nähe ein Motel gemietet und dann von Smastag auf Sonntag da übernachtet, damit wir Sonntag früh an den Strand konnten. Samstag abend hatten wir einen lustigen Abend im Motel mit ein bisschen zu viel Wein, sodass wir Sonntag mit leichtem Kater losgedüst sind. Am Strand angekommen erwartete uns ein Paradis aus Sonne, Ruhe und weißem Sand. 

Es war recht warm an dem Tag und schließlich waren wir den weiten Weg gefahren also sind wir einfach ind doch schon etwas kältere Wasser gehüpft :D Die ganzen Asiaten, die teilweise in dicker Winterjacke dort waren haben uns angeschaut als wären wir verrückt aber hey man ist ja nur einmal dort und dann muss man auch ins Wasser oder?

Hier ein paar Eindrücke von Strand:

Wir sind dann Nachmittags als die Sonne weg war zurück gefahren und haben noch in Kiama gehalten (ein super süßes Städtchen an der Küste). 

 

03Mai
2017

Knox Gala Day, Live Music in Sydney, Palm Beach und ein bisschen Entspannung

Hey Ihr Lieben,

Heute berichte ich vom letzten Wochende (29./30.04.).

Am Samstag hab ich erstmal gearbeitet und mit Emily ihre letzten Sachen fürs Camp gepackt. Sie ist von Samstag auf Sonntag mit Steve nach Cockatoo Island gefahren um dort ein von der Schule organisiertes Daddy und Daughters Camp zu machen. Emily hat für eine Übernachtung ungefähr so viel eingeapckt wie ich für ein ganzen Jahr :D Sie ist halt ein richtioges Mädchen und braucht die Auswahl :P

Gegen Mittag sind die beiden dann aufgebrochen und ich bin mit Amelia und Sam nach Knox gefahren. Haben uns dort auch mit Nanny und Pa (den Großeltern) getroffen und den Knox Gala Day besucht. Für mich war das endlich mal eine Chance sich den riesigen Knox Campus anzuschauen und Jessi ist dann auch noch dazu gekommen und hat meine Gastfamilie kennen gelernt. Wir haben uns Sams Band Performance angeschaut und sind dann zu zwet weiter gezogen über den Campus und dann wollten wir nach Manly fahren und uns dort mit Laura treffen. Sind in Chatswood umgestiegen und mussten dann leider feststellen das aufgrund von Bauarbeiten der Bus nicht fuhr und wir ewig gebraucht hätten. Also haben wir uns entschieden einfach nach Sydeny rein zu fahren und dort was zu essen. Jessi und ich sind erstmal etwas am Darling Harbour rumgelaufen und haben dann ein Restaurant gesucht. Habe an dem Tag auch viel an die Familie gedacht weil meine Tante große Geburtstag gefeiert hat und ich natürlich nicht dabei sein konnte... Laura ist dann auch noch nachgekommen und wir haben in einer Bar/ Restaurant nen Burger gegessen. Abends hat dort dann auch eine Band gespielt das war ziemlich cool und wir sind noch ein bisschen versackt :P

Sonntags sind  Jessi und ich morgens früh los. Wir wollten zum Palm Beach fahren und weil man da wieder etwas länger hin braucht dachten wir wir brechen mal lieber früh auf. Am Palm Beach angekommen hatten wir auch super tolles Wetter und sogar die Busfahrt hat diesmal geklappt und wir sind richtig ausgesteigen :D

Sind dann zum Leuchturm hoch gelaufen und haben die Aussicht auf den Strand genossen. Jessi und ich fanden den Starnd zwar super schön aber mehr als den Strand gab es dann auch nicht zu entdecken. Also dachten wir wir nutzen den 2,50$ Sonntag und nehmen eine Fähre und fahren einfach was mit der Fähre. Leider waren die Fähren dort dann aber nicht an das Sydeny Trainworks Netz gebunden...na toll ! Spontan haben wir uns dann entschieden nach Manly zu fahren. Sind dann also in einen Bus gestiegen Richtung Manly und sind dort angekommen dann durch den Ort gelaufen. Es war ein kleiner Markt aufgebaut und wir haben einfach ein bisschen durch die Stände geschaut und sind dann zum Strand und haben uns in die Sonne gelegt. Haben uns dann dazu entschlossen dort was zu essen und mit der Fähre nach Sydeny zu fahren. Die Sonne war schon untergegangen, sodass wir einen tollen Blick vom Wasser auf die beleuchtete Stadt hatten. 

Am Montag (1.5.) hatte ich dann auch noch frei, was ich durch die Ferienroutine völlig vergessen hatte :P Ich hab dann erstmal etwas ausgeschlafen und war joggen im Nationalpark. Mittags bin ich in die Stadt reingefahren, bin zur Oper geschlendert und hab mit in den Botanic Garden in die Sonne gelegt und einfach relaxed und gelesen ;). An dem Tag war ich bereits 2 Monate hier in Australien. Schon krass wie unfassbar schnell die Zeit rum gegangen ist. Auch wenn ich manchmal Heimweh habe und meine Freunde und Familie sehr vermisse bin ich bisher sehr froh diesen Schritt gemacht zu haben und bin gespannt was ich noch so alles entdecken werde ;)

28April
2017

#movienight #girls #wine #headache #shopping #royalnationalpark #auabeine

Helllooooo

Heute berichte ich euch von meinem Wochenende (21.4.-23.4.).

Am Freitag Abend haben wir und mit ein paar au pairs in Pymple bei Haley getroffen. Ihre Hostfamily war übers Wochenende verreist und wir haben dann da im Haus eine Movie und Wein night gemacht. 

nach und nach trudelten alle ein und natürlich wurde auch nur der beste Wein Australiens serviert :D Nicht! Wein ist wie alles an Alkohol hier sehr teuer also haben wir uns an den ,,war billig und bei Liquorland im Special'' Sauvignon gehalten :D. Der Abend war echt lustig wir haben erstmal ewig gequatscht und dann doch noch einen Film geschaut (Sextape - nein das ist kein Porno, sondern ein Film mit Cameron Diaz und dazu serh lustig). Wir kamen dann auch die brilliante Idee ein Trinkspiel aus dem Film zu machen. Jedes Mal wenn das Wort ''Sex'' oder ''Cloud'' fiel musste getrunken werden...Naja wir hatten Spaß und ich hatte ganz schön Kopfweh am nächsten Morgen :D

Samstag bin ich um 7 in der Früh mit meiner Hostfamily zum Sydeny Foodmarket nach Femington gefahren. Mit nur 4 Stunden Schlaf und nem Schädel (danke Sauvignon mein treuer Freund) hab ich erst gedacht ich sterbe morgens aber nach nem Kaffe gings dann Gott sei dank und ich muss sagen es hat sich zudem auch echt gelohnt. Das war eine riesen Halle wo Früchte, Gemüse und Fleisch und Fisch verkauft wurde. Wir haben natülich erstmal den ultimativen Familieneinkauf getätigt. Das erste mal habe ich hier in Aussie Obst und Gemüse zu 'normalen' Preisen gesehen.

Danach bin ich dann noch nach Chatswood gefahren und hab das riesige Einkaufszentrum erkundet, einen Kaffe in der Sonne getrunken und einfach mal ein bisschen Zeit für mich genossen. Abends habe ich mich dann noch mit Lara, Caro, Haley und Alicia in Hornsby getroffen. Wir waren beim Italiener was essen ;) 

Am Sonntag sind wir (Caro, Haley und ich) dann früh los zum Royal National Park. Da musste man erstmal wieder 2 Stunden mit dem Zug hinfahren. Sind dann irgenwo mitten im Nirgendwo ausgestiegen und losspaziert. Wieder mal war der Walk unfassbar schön. wir sind durch den Regenwald gelaufen und dann über einen Steg an den Klippen entlang bis zu einem Strand. Der ganze Wlak hat 3 Stunden gedauert und ging steig bergab ...wir haben uns schon da auf den Rückweg gefreut...nicht! Vom Strand aus sind wir dann über die Feldklippen bis hin zum legendären Figure Eight Poll gelaufen, der so heißt weil er die Form einer 8 hat. Auf einer Kliffplattform kann man dort bei Niedrigwasser von der Natur in das Kliff eingearbietete Pools sehen. Der Hammer! Das Wasser war so unfassbar klar. Der eigentliche Figure 8 Pool war zu unserer Überraschung sehr klein aber schön. War haben dann auf dem Kliff gesessen und unseren Lunch in der Sonne gegessen bevor wir uns auf den Rpckweg begeben haben.

Jaaaa dann kam der Rückweg. 298 Höhenmeter mussten durch gefühlte Millionen Stufen und durch den Regenwald zurück erklommen werden. Wir mussen echt ein paar mal eine Pause einlegen weil es unfassbar anstrengend war. Und meine Beine haben am Ende der Wanderung auch ein bisschen wehgetan :D Aber Sightseeing inclusive Work out hat ja auch Vorteile ne :D Aufgrund der schönen Landschaft und der unglaublich tollen Ausblicke hat sich das ganze aber sehr gelohnt und ich bin abends glücklich und erschöpft in mein Bett gefallen.

Hier ein paar Eindrücke für euch:

 

19April
2017

First Vacation - Gold Coast

Am 11.4. gings los an die Gold Coast. Sam war bereits einige Tage vorher aufgebrochen in sein Sports Camp und nun folgt der Rest der Familie in den heiß ersehnten Urlaub. Wir sind bis Brisbane geflogen und dann ca ne Stunde zu unserem Appartment gefahren. Das Wetter war schon beim angkommen phänomenal gut. Das Appartment lag direkt an einem See udn war sehr sehr geschmackvoll eingerichtet. Haben erstmal ausgepackt und alles erkundet und abends waren wir in einem griechischen Restaurant essen.

Am zweiten Tag sind wir in den Currumbin Wildlife Sacutary Parl gefahren, einen Wildlife Zoo. Schon beim betreten des Parks gab es das erste Highlight. Direkt vor dem Eingang wurden die Lorikeets gefütert. Man hat eine Schale mit Milch bekommen und die bunten Vögel sind dann auf einem gelandet und haben getrunken.

Dannach hatte man dann noch die Chance ein Babykrokodil zu halten. Emily war total hin und weg und wir waren ja noch nicht mal im Park drin :D

Die erste Attraktion im Park selbst waren dann die Koalas.Meine ersten Koalas die ich hier sehen konnte. Die sind ja soooo süß! Tatsächlich durfte man hier die Koalas sogra streicheln (Die sind soooo flauschig!) und wir haben auch alle zusammen ein Bild mit einem Koala gemacht. Eine mega Erfahrung und wieder ein Traum der in Erfüllung ging.

Natürlich gab es auch noch mega viele andere Tiere dort, die man sehen uns auch teilweise streicheln und füttern konnte. Wir haben uns außerdem eine Vogelshow angeschaut. Ein mega cooler Tag vollgepackt mit tollen Erlebnissen.

Abends haben wir dann Sam aus dem Camp abgeholt und zusammen gekocht.

Am nächsten Tag war Strand angesagt. Weil es morgens aber bedeckt war und Sam seine Turnschuhe im Camp vergessen hatte sind wir dann nach Harbour Town gefahren, einem großen Outdoor Shopping Center wo viele Outlets sind. Sind dort dann etwas durch die Läden gelaufen und haben Schuhe für Sam gesucht und letztendlich dann auch gefunden. Dann sind wir an den Strand gefahren und haben einfach die Sonne genossen =).

Am Freitag ging es ganz früh los ins Warner Brothers Movie World. Wir waren früh da und hatten einen mega tollen Tag. Ich war mit Sam auf allen möglichen Achterbahnen und wir haben uns eine Car-Stunt-Show angeschaut das war auch cool.

Am nächsten Tag war dann wieder Strand angesagt. Ich war früh morgen schon laufen am strand und bin bis zum legendären Surfers paradise gelaufen. Der hammer was da morgens für Wellen waren. Und die Surfer waren auch was fürs Auge :P So läuft es sich doch ziemlich gut ;)

Abends waren wir auf einem großen Food Market (Miami Marketta) essen. Haben uns dort mit einem alten Kollegen von Amelia getroffen,d er jetzt an der Goldküste arbeitet. Das war auch mega cool, eine ziemich große Halle in der es ungefähr alles an Essen gab was man sich vorstellen kann. Haben super viel probiert und natürlich ist auch der Nachtisch nicht zu kurz gekommen (allein dafür gab es ne riesen Auswahl) Yummi!!!

Am nächsten Morgen haben wir dann noch dem berühmten Bam Bam Bakehouse einen Besuch zum Frühstück abgestattet. Meeeega geiles Essen! Ich hab mit mit Em eine Barbiebowl geteilt (Ja sie war knall pink und soooo lecker)

Fazit: Ein super Trip mit der Familie und ganz viel Spaß =)

Zuhause kehrte dann der Alltag wieder ein. Da aber immer noch Schulferien waren hatte ich die Kinder nun den ganzen Tag..PUH! Ganz schön anstrengend! Ich war ein paar mal mit ihnen im Park und hab viel draußen gemacht um das Wetter und die Ferien zu nutzen. Aber ich hab dem Wochenende entgegengefiebert :P 

Samstag wollte ich gerne in die Stadt fahren und einfach mal durch die Läden bummeln. Und Sonntag haben Karo, Haley und ich geplant in den Royal National Park zu fahren. 

Mehr dazu aber im nächsten Blog =)

19April
2017

Von den blauen Bergen kommen wir...

Hey ihr Lieben,

Jaaa sooorry ich hab lange nicht mehr hier rein geschrieben aber das lag daran, dass ich auch ne Woche nicht in Sydney war ;) Mehr dazu später....

Ich berichte euch heute von 2 Hammer Tagen, dem Wochenende vom 8. und 9. April. 

Am Samstag bin ich schon früh los. Ich hab einen frühen Zug genommen und bin nach Turramurra gefahren. Von dort aus wollte Jessi mich mit dem Auto aufsammeln um in den Morisset Park zu fahren, einem Park in dem wilde Kangaroos sind die man auch füttern und streicheln kann. In Turramurra habe ich dann noch ein anderes Au pair getroffen die auch mit wollte und Magda, eine Freundin von Jessi, die Backpacking in Australieb macht und ein paar Nächte bei Jessi bleibt. Sind dann auch direkt losgedüst und nach ca. ner Stunde im Morisset Park abgekommen. Dort steht eine alte Psychiatrie und drum herum auf dem Gelände waren einfach überall Kangaroos. Mega krass das waren so viele das hatten wir alle gar nicht erwartet. Wir dachten wir müssen voll suchen um überhaupt eins zu sehen aber man musste tatsächlich aufpassen, dass man keins überfährt :P

Haben dann das Auto geparkt und sind einfach auf eine der Wiesen geschlendert. Die Kangaroos kamen auch direkt auf einen zu gejumpt und man konnte sie streicheln usw. total süß. Ein unheimlich tolles Erlebnis und ein weiterer Traum den ich mir hier in Down Under erfüllen konnte. Haben dann zusammen mit den Kangaroos unseren Lunch in der Sonne gegessen. 

Da der Park direkt an einem See liegt (Lake Maquarie) sind wir dann noch zum See und haben uns da was hingechillt bevor es heim ging.

Haben uns dann noch dazu entschieden einen zwischenstopp am Strand zu machen um noch etwas die Sonne zu genießen =)

Zu Hause hatte ich dann ne Stunde Zeit um mich umzuziehen und fertig zu machen. Wir wollten zum Pub Crawl nach Sydney und mussten um 7:30 Uhr am Scary Canary (einem Pub) sein. Das Pub Crawl war mega cool! Man zahlt 20 Dollar und geht mit mega vielen Leuten in 4 Pubs (Scary Canary, 3 Wise Monkeys, Scubar, Sidebar) und kiregt auch immer einen Drink und am Ende sogar ein paar Stückchen Pizza. Wir waren mit relativ vielen unterwegs und hatten einen richtig tollen Abend!

Am Sontag ging es dann auch wieder mega früh los. Karo, Jessi, Magda und ich wollten endlich in die Blue Mountains fahren, einem Nationalpark der haltet euch fest; 11 400 km2 groß ist OMG!!!

Da man da mit dem Zug 3 Stunden hin fährt haben wir um 8 den Zug genommen. Nach dem Pub crawl und nur 4 Stunden Schlaf waren wir alle etwas zerstört und müde :D Jessi und ich haben uns daher erstmal an einem Kaffeautomaten einen lebensrettenden Iced Espresso geholt :D

Im Zug konnte man dann nochmal nen kurzen Powernap machen. Sind dann nach 3 Stunden in Katoomba angekommen und von der Station aus mit dem Bus weiter gefahren zur Touristeninformation um uns einen Track auszusuchen. Das Wetter war gut also haben wir uns für einen längeren Track (ca.3 Stunden) entschieden, den Prince Henry Cliff Walk. Wir haben uns natürlich nicht drekt an die Route gehalten, sondern sind erstmal zu den legendären three Sisters gelaufen, einer Felsformation und eines der bekanntesten Wahrzeichen der Blue Mountains.

Eine Legende der Aborigines besagt, dass drei Schwestern an dieser Stelle mit ihrem Vater lebeten. Nahebei wohnte auch der Bunyip hier, ein Sagentier, vor dem sie Angst hatten.Eines Tages warf eine der Schwestern einen Stein nach einem Tausenfüßler, der aber über die Klippen rollte. Daraufhin wachte Bunyip auf und war verärgert. Als er die Schwestern erblickte, ging er wütend auf sie los. Der Vater der Schwestern sah dies und nahm seinen Zauberknochen und verwandelte die drei Schwestern in nahe beieinander stehende Felstürme, um sie zu schützen. Daraufhin ging das Wesen auf den Vater los, der floh aber seinen Zauberknochen im Kampf verlor. Und daher stehen die drei Scwestern auch heute noch da. Und das sind sie:

So genug mit der Geschichte ;) Die Landschaft hat mich hier vom ersten Moment an einfach nur umgehauen. Man konnte sehr gut sehen warum die Blue Mountains ihren Namen haben. Überall hing der blaue Eukalyptus Nebel über den Tälern. Einfach nur der Wahnsinn! Wir haben uns übrigens gefragt ob das Lied "Von den blauen Bergen kommen wir" von den Blue Mountains handelt :D

Wir sind auf dem Track an super vielen schönen Aussichtspunkten vorbei gekommen. Da war wieder alles dabei was die Natur zu bieten hat. Eine kleine Auswahl hab ich hier für euch :

Zwischendurch hatten wir zwar das Gefühl das wir auf nem ganz anderen Weg gelandet sind aber wir sind einfach immer weiter gelaufen. Das ganze hoch und runter hat sich dann ganz am Schluss auch extrem ausgezahlt, weil wir auf der Spitze einer der Berge angekommen sind. WOW! Ich sags euch dieser Ausblick war der absolute Wahnsinn. 

Da sich das Wetter gerade anfing zu ändern (von Sonne zu Regen) haben wir dort dann live beobachten können wie sich mitten im Tal ein gigantischer Regenbogen gebildet hat. Das war einfach nur krass. So ein Naturschauspiel habe ich noch nie gesehen. Wir waren alle völlig geflashed. Haben uns dann dort hingehockt und einfach nur gestaunt was da gerade passiert. Der perfekte Abschluss dieses tollen Tages !

    

 

07April
2017

Ups and downs

Hey ihr Lieben, 

Hier kommt wieder ein neuer Bericht. Heute erzähle ich euch von meinen ersten Tagen im April.

Am ersten April war direkt schon mal super geiles Wetter und Jessi und ich haben Freitag Abend beschlossen den The Spit to Manly Coastalwalk zu machen, eine Wanderroute direkt an der Küste (10km).

Da ich ja frei hatte habe ich erstmal ausgeschlafen, also bis 8:30 Uhr wie immer. Länger kann ich hier irgendiwe nie schlafen. Habe dann gefrühstückt und mich ready gemacht ich wollte mich um 11 Uhr mit Jessi in Chatswood treffen und von da aus weiter nach Manly den Coastalwalk machen. Es kam natürlich wieder die große Frage auf was ich anziehen soll. Dieses Wetter hier kann echt kein Mensch voraussagen. Da es allerdings noch nicht so mega warm war hab ich mich für ne Jeans mit Tshirt entschieden. Und hab nen Bikini eingepackt, weil der Walk am Manly Beach endet. Bin dann zur Station gelaufen und dort in den Train Replacement Bus gestiegen - erst wollte ich wieder in den falschen steigen, gut das ich nochmal gefragt habe :D Auf dem Weg zur Station hab ich dann schon gemerkt, dass mir viel zu warm ist :D Die Sonne hat schon geknallt und ich bin fast gestorben in meiner langen Hose. Jessy hat mir dann geschrieben dass sie im Stau steht und ich hab mich dazu entschieden in Chatswood schnell ins Westfield zu springen (eine große Shopping Mall) um mir ne kurze Hose zu kaufen :D Das war dann alles etwas wie bei Shopping Queen. Ich war erst bei H&M und dann bei Topshop. Hab aber nichts gefunden, was mir gefallen hat und dann war ich nochmal bei H&M. Jessy hat mir dann geschrieben ob ich ihr eine Bikinihose mitbringen kann weil sie sich die in ner falschen Größe gekauft hat :P Die hab ich dann gefunden und auch tatsächlich noch eine kurze Hose. Bin dann aufs Klo geflitzt und hab mich umgezogen und Jessy ist da hin gekommen :D Dann sind wir zurück und haben den Busstop gesucht. Haben uns dann dazu entschieden in Spit auszusteigen und den Coastalwalk von Spit to Manly zu machen. Wir sind natürlich wieder nicht an der richtigen Stelle ausgestiegen...aber echt wie soll man das denn auch hinkriegen wenn man sich nicht auskennt und die die Stationen nicht ansagen oder anzeigen :D Wir sind auf jeden Fall in Mosman gelandet und einfach zum Strand gelaufen der im übrigen super schön war.

Vom berühmten Coastelwalk war hier allerdings natürlich nix zu sehen...

Sind dann erstmal in ein Café und haben uns einen leckeren Eiscafé geholt und dan sind wir einfach los gelaufen.

Nach gefühlt endlosen 5 km in der prallen Sone sind wir dann endlich am Hafen von Spit angekommen und haben dann nach einigem Suchen auch den Eingang zum Coastelwalk gefunden. Die könnten sowas wirklich auch mal etwas besser ausschildern aber naja.

Es fing auf jeden Fall direkt super geil an. Der Pfad geht wirklich direkt an den Klippen entlang und durch den Dschungel über so super coole Holzbrücken usw. der HAMMER! Überall gab es super tolle Views und Strände mit kristallklarem Wasser! Es war aber auch echt ordentlich anstrengend und heiß. Ich war die ganze Zeit so froh um meine kurze Hose, die ich in meiner Shopping Queen Aktion gekauft habe :D.

In Manly angekommen sind wir dann erstmal zum Manly Beach. Haben uns dann einfach noch was in die Sonne an den Strand gesetzt und die letzten Sonnenstrahlen genossen. Die heiß gelaufenen Füße konnten sich auch etwas im Wasser abkühlen.

Dann kam der Hunger. Also ging es in eine Bar, die Jessy bereits kannte. Haben uns dort erstmal einen Bucket mit Bier (sowas wie Corona nur bezahlbar) und einen Burger bestellt ;P Yummi!!! Essen mit Blick auf den Atlantik hat schon was muss man sagen ;)

Als es dunkel war sind wir dann Richtung Train gelaufen und haben in einem Baum in Manly endich Flughunde gesehen. Wahnsinns groß die Tiere unfassbar. Leider waren sie in den Blättern so gut getrant, dass man sie auf meinen Bildern nicht erkennen kann. 

Fazit: Ein unfassbar toller Tag mit oerfektem Wetter und einfach wunderschönenen Eindrücken. Wer hätte gedacht, dass Australien so tolle Fleckchen hat :)

Am Sonntag war ich dann wieder mit der Family unterwegs - bei meinem ersten Rugby Game :P Auch wenn ich von den gefühlt eine Millionen Regeln nur ein paar verstandn habe, war es trotzdem cool. Rugby ist auf jeden Fall der brutalste Mannschaftssport, den ich bisher gesehen habe.

Heute ist schon der 7. April. In dieser Woche ist bisher nicht viel passier hier bei mir. Heute habe ich mich vormittags mit einem neuen Au Pair getroffen (Miriam aus Spanien). Wir waren in Chatswood auf dem Food market und haben lunch un der Sonne gegessen.

Nachmittags habe ich dann leider die traurige Nachricht aus Deutschland bekommen, dass Smartie in der Nacht gestorben ist. Ich bin deswegen mega traurig und ich hab dadurch heute auch das erste Mal wieder richtig Heimweh.Ich werde sie sehr vermissen und kann mir mein Zuhause ohne sie gar nicht vorstellen...

30März
2017

#germandinner #sydneybynight #AFL #scooterbirthday #carbreakdown #spideralarm #sunshine

Hello from down under...again ;)

Ich berichte heute von meiner Woche und auch von meinem ersten Sportevent hier in Australien.

Die Woche an sich war relativ ruhig. Eine normale Arbeitswoche für mich. Am Donnerstag (23.03.) habe ich für meine Familie abends gekocht. Es gab auf Wunsch der Familie ein deutsches Dinner und ich hab Zwiebelkuchen gemacht :P. Zum Nachtisch gab es Milchreis mit Kirschen und Zimt und Zucker. Auch wenn ich die Rezepte ein bisschen abändern musste, weil es bestimmte Sachen hier einfach nicht zu kaufen gibt (z.B. Milchreis) hat es allen geschmeckt und ich darf auf jeden Fall nochmal kochen :P

Am Freitag (24.03.) habe ich nach der Schule mit Emily eine Bastelsession gestartet. Sie wollte gerne einen Pappkarton für Marshall (die Katze) gestalten und wir haben zusammen gebastelt und gemalt ;)

Abends war ich dann spontan wieder in Sydney mit ein paar au pairs unterwegs. Wir waren in ein paar neuen Bars und haben auch ein bisschen gefeiert. Die bar auf dem Foto ist das in Sydney sehr bekannte Scary Canary, das vor allem bei Backpackern auch sehr beliebt ist.

 

Am Samstag (25.03.)  war ich schließlich bei meinem ersten Spiel der Australian Foorball League (hier besser bekannt als AFL). Football wird hier ähnlich zelebriert wie bei uns in Deutachland Fußball. Das Spiel fand im Olympic Parc von Sydney statt. Ein Riesengelände da kam direkt diese Olympiastimmung auf als man da durch gefahren ist. 

Das Spiel war das erste der Saison und die Syndey Swans traten gegen Port Adelaide an. Vor dem Spiel gab es eiiges zu erkunden, denn vor dem Stadion waren zahlreiche Buden aufgebaut wo man Sachen gewinnen und natürlich auch käuflich erwerben konnte. Ich habe ein Fan shirt der Sydney Swans gewonnen bin also für mein nächstes Spiel bestens ausgerüstet. Übrigens sind die Teamfarben der Swans rot und weiß, was mir als Kölnerin natürlich besonders gut gefällt ;P. 

Im Stadion angekommen wurde ich dann erstmal über die Regeln aufgeklärt. Dann wurde das Essen ausgepack....yummi!!! man darf sich nämlich hier ins Stadion tatsächlich Essen und Getränke selbst mitnehmen :D. Das Spiel war super und mega spannend, auch wenn die Swans leider verloren haben. Aber am Ende hatte ich die Regeln drauf und konnte gut mitverfolgen was vor sich geht ;)).

Am Sonntag stand Sams Geburtstagsparty an. Er wird eigentlich erst am 4.4. 12 Jahre alt aber er wollte so gerne in einem Scooter Parc seinen Geburtstag feiern und der war an dem Tag gerade noch frei ;) also ging es mittags los in den Scooter Parc, der direkt neben dem Olympiastadion in Sydney liegt. Bei 29 Grad Außentemperatur hatten wir super Wetter und die Jungs konnten von 14-17 Uhr so viel skaten wie sie wollten. Geburtstagskuchen gab es natütlich auch und wir hatten leider auch einen ausgeschlagenen Zahn und einen verstauchten Knöchel aber ein bisschen Schwund ist ja immer ne ;P

Scooterparc Sam in Action Geburtstagskuchen

Nachdem die Kids dann alle weg waren sind wir mit der Family und den Großeltern noch beim Italiener gewesen. Und da war das Wochenende dann auch schon wieder rum.

Am Dienstag (28.03.) ist leider mein Auto nicht mehr angesprungen als ich Emily von der Schule abgeholt habe. Ich wollte direkt weiter mit ihr zum schwimmen um dort auch Sam abzuholen aber da tat sich nichts mehr... Also hab ich erstmal Amelia angerufen und die hat dann den NRMA (sowas wie ADAC) verständigt. Die haben mich dann verstöndigt das es bis zu ner Stunde dauern kann bis jemand kommt aber das die sich beeilen weil ich ein Kind im Auto habe. Ich hab dann erstmal mit Emily ihren Afternoon tea gegessen und sie mit einer Folge Bibi Blocksberg bespaßt (Danke an Youtube denn da gibt es die Folgen tatsächlich auf English und Emily liebt es jetzt ;P). Der NRMA Mann kam dann und hat festgestellt, dass die Lichtmaschine defekt ist. Da der Wagen dann nichtmal mit Starthilfe fahren kann hab ich eine externe Lichtmaschine ins Auto gestellt bekommen die über Kabel durch das Befahrerfenster mit der Batterie verbunden wurde. Der NRMA Mensch hat uns dann nach Hause gefolgt weil er meinte es kann sein, dass der Wagen auch aufgrund der krassen Steigungen hier einfach aus geht beim fahren. Sehr beruhigendes Gefühl wenn man ein Kind im Auto hat danke dafür! Naja daheim angekommen hab ich dann alles was der NRMA Mann gesagt hat aufgeschrieben und Steve berichtet. Das Auto ist jetzt in Reparatur und ich darf den VW Polo fahren ;P Endlich ist zumindest wieder der Blinker und der Scheibenwischer wieder da wo ich ihn kenne :P 

Abends waren wir dann noch in Knox (Sams Schule) denn er hatte ein Band Konzert. Zuhause angekommen bin ich dann ins Bett gefallen und hab noch ein bisschen Nachrichten nach Deutschland geschrieben. Als ich mich dann im Zimmer umgesehen habe, sah ich auf einmal das:

 

Ahhhhhh! Eine mega Spinne! Ohne Witz ich bin ja echt schmerzfrei aber die war größer als meine Hand! Ich bin fast aus dem Bett gefallen. Hab mich dann vorsichtig genähert weil ich gucken wollte was es für eine ist und hab sie aber nicht eindeutig identifizieren können. Weil ich Angst hatte das es eine Funnel Web ist (sehr sehr giftig!) hab ich dann meinen Hostdad aufgeweckt und der hat mich gerettet . Es war übrigens nur eine Huntsman. Die können zwar beißen sind aber nicht tödlich. Joa...super tag oder ? ich hab dann erstmal das ganze Zimmer abgesucht ob da noch i wo eine ist und bin dann ins Bett ;P Uhhhh ekelig !

Mittwoch (29.03.) bin ich morgens im National park laufen gewesen und hab mich dann an den Pool gechilt. Bei 30 Grad, blauem Himmel und Sonne lies es sich im Schatten super aushalten. ich hab etwas gelesen und Musik gehört und war schwimmen zwischendurch und hab mal einfach ein bisschen Zeit für mich genossen das war direkt wie im Urlaub ;)

Heute ist schon Donnertag und ich kann gar icht glauben das schon wieder eine Woche rum ist. Die Zeit vergeht so schnell. Trotzdem vermisse ich euch natürlich alle hier und bin immer froh wenn ich mal sykpen kann mit meinen Lieben (so wie diese Woche mit Jule und Luisa).

Ich drück euch dolle ;)

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.